CselleyMühle

Kultur - Aktionszentrum

Taubenkobel

CSELLEY MÜHLE
7064 Oslip, Sachsenweg 63
Tel +43 2684 2209
Fax +43 2684 2209 14
info@cselley-muehle.at

OFFENE FENSTER

Datum: Sonntag, 26. August
Beginn: 14:00 Uhr
Location: All Areas
Eintritt frei

Sonntag, 26.08.:


Offene Fenster, 14.00 – 18.00 Uhr
Begegnung und Dialog mit den KünstlerInnen

Postfaktische Politik emotionalisiert und rückt Fakten in die Bedeutungslosigkeit, wenn sie nicht überhaupt gleich direkt als sogenannte »fake news« diskreditiert werden. Es sind alles Faktoren, die einer offenen, humanistischen und aufgeklärten Gesellschaft im europäischen Sinne, entgegenwirken und sie unterwandern.
Wobei eine offene Gesellschaft auf dem Gedanken beruht, dass wir Minderheiten und andere Ansichten respektieren müssen, um miteinander in Frieden leben zu können, weil niemand ein Monopol auf Wahrheit besitzt.
Diesem Thema stellen wir uns in unserem kommenden Symposium und versuchen, mit den Mitteln der Kunst, Antworten zu finden.

http://eu-art-network.users.aboliton.at/

 

18:00  „Ein   Lkw mit toter Fracht“
Film-Essay von Peter Wagner

EIN LKW MIT TOTER FRACHT
Paraphrase #2 auf 71 oder Der Fluch der Primzahl
 
Film-Essay von Peter Wagner
Österreich 2018, 85 Min

 

In seinem Film-Essay lässt Autor und Regisseur Peter Wagner einen Teil jener Menschen zu Wort kommen, die unmittelbar an der Aufarbeitung einer Tragödie beteiligt waren. Sie hatte sich am 27. August 2015 im ostösterreichischen Parndorf als das zwar nicht vorhersehbare, dennoch aber wie vorprogrammierte Menetekel der zukünftigen politischen Entwicklungen in Europa ereignet und für weltweites Aufsehen gesorgt: An diesem Tag waren im Kühlkoffer eines an einer Autobahn-Pannenbucht abgestellten LKWs 71 erstickte Flüchtlinge entdeckt worden. Damit war das sog. Flüchtlingsproblem mit einem Schlag in Mitteleuropa angekommen.
Peter Wagner verzopft Dokumentarisches mit Werken bildender KünstlerInnen, die im Zuge der Symposien des eu-art-network 2015 und 2016 zum Thema Europa und Flucht in der Cselley-Mühle Exponate erstellten, sowie Musik des Komponisten Ferry Janoska. Zusätzlich verwendet Wagner einen Plexiglas-Würfel mit der Seitenlänge von 72 Zentimetern, in dem die bildende Künstlerin und Performerin Bella Ban jene Menge an Sauerstoff auszuloten versucht, die jedem einzelnen der 71 Passagiere in dem Todes-LKW zur Verfügung gestanden hatte. Laut medizinischer Expertise ist damit ein Überleben von ca. 22 Minuten möglich. Dieser Würfel spielte bereits in Wagners Performance „atem; aus; atmen - Paraphrase #1 auf 71 oder Der Fluch der Primzahl“, mit der das Europäische Forum Alpbach 2017 eröffnet wurde, eine Rolle.


Director´s Trailer:
https://youtu.be/dxmAG4NGvrc

 

Weiterführende Informationen:
http://www.peterwagner.at/topmenu/arbeiten/werkliste-filme/ein-lkw-mit-toter-fracht/

 

 

 

ACHTUNG! Bitte aktivieren Sie JavaScript wenn Sie Karten bestellen möchten.
Eine Anleitung wie sich JavaScript in Ihrem Browser aktivieren lässt, finden Sie auf www.enable-javascript.com.
EVENTS

PROGRAMM: